unterstützt von:
Erlebnisland
Sachsen-Anhalt
Sehenswürdigkeiten

Dessau-Roßlau St.-Marien-Kirche Roßlau

Panorama anzeigen
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen

Im Zentrum von Roßlau, in der Tourismusregion Anhalt-Dessau-Wittenberg, befindet sich nördlich des Marktplatzes die Stadtkirche St. Marien.

Die erste Marienkirche wurde bereits 1316 urkundlich erwähnt, brannte aber am 25. April 1626 im Zuge der Schlacht um die Roßlauer Schanze nieder. Um eine neue Kirche zu errichten sammelte der damalige Kirchenälteste Nikolaus Hoppe Spendengelder. Nachdem am 21. März 1651 Fürst Johan von Anhalt-Zerbst den Wiederaufbau erlaubte, wurde in den Jahren 1655 und 1656 eine neue Kirche errichtet. Für die Mauern des Gotteshauses wurden Feldsteine verwendet und der Turm zum Teil durch ein Fachwerk errichtet. Für dieses Fachwerk nutzte man die Überreste der alten Mauern, die den Brand überstanden haben. 1656 erfolgte der Einbau einer Turmuhr. 1753/54 wurde die St. Marienkirche um einen Chor erweitert und die Seitenwände erhöht. Im Zuge der Industrialisierung und der damit steigenden Bevölkerungszahl wurde die Kirche zu klein.

So wurde die Kirche von 1851 bis 1854 umgebaut und es entstand die heutige Saalkirche im neogotischen Stil. Als Baumaterial nutzte man Backstein. In Anwesenheit des Herzogs Leopold Friedrich erfolgte am 15. September 1851 die Grundsteinlegung des Neubaus.

Die St. Marienkirche besitzt einen kreuzförmigen Grundriss und einen 47 Meter hohen Turm westlich des Kirchenschiffs. Nördlich und südlich des Turms befinden sich kleine Anbauten. Das Kirchenschiff verfügt auf der Nord- und Südseite über jeweils drei zweigeteilte Lanzettenfenster und an der Ostseite befinden sich das Querhaus und der Chor. Im Inneren ist die Kirche St. Marien von einem Spiegelgewölbe überspannt. Die Ausstattung ist fast komplett neogotisch. Die Kirche beherbergt u.a. eine Bronzeglocke aus der ersten Kirche, die in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts gegossen wurde. 1909 erfolge die Ausmalung des Inneren der St. Marienkirche durch den Dessauer Malermeister Korn. Die Malereien wurden 1992/1993 erneuert. Von 2001 bis 2005 erfolgten mehrere Umbauten in der Kirche, um sie Behindertengerecht zu machen. Bis 2007 wurde der Turm saniert.

Kontakt und Anschrift

Tourist- Information Dessau-Roßlau
Zerbster Straße 2c
06846 Dessau-Roßlau
Tel.: 0340-2041442 und 0340-19433
E-Mail: touristinfo@dessau-rosslau.de

Tourist- Information Dessau-Roßlau
– Außenstelle Roßlau –
Hauptstraße 11
06846 Dessau-Roßlau
Tel.: 034901-82467
E-Mail: touristinfo-rosslau@dessau-rosslau.de

Web: www.dessau-rosslau-tourismus.de

Direkt zum
Panorama
Größe ändern

Dessau-Roßlau Schloss Georgium und Georgengarten

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Dessau-Roßlau Laubenganghäuser

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Dessau-Roßlau Historisches Arbeitsamt

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Dessau-Roßlau Tiergartenbrücke über die Mulde

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Dessau-Roßlau An der Zentaurengruppe im Stadtpark

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Dessau-Roßlau Residenzschloss Johannbau

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Dessau-Roßlau Rathaus und Marktplatz Rosslau

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Dessau-Roßlau Meisterhäuser Dessau

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Dessau-Roßlau Bauhaus Dessau

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Dessau-Roßlau Anhaltisches Theater und Friedensplatz

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag
Weitere Beiträge werden geladen