unterstützt von:
Erlebnisland
Sachsen-Anhalt
Sehenswürdigkeiten

Lutherstadt Eisleben Kloster St. Marien zu Helfta

Panorama anzeigen
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen

Kloster St. Marien zu Helfta – Besuchermagnet im Harz

Im Ortsteil Helfta der Lutherstadt Eisleben befindet sich – als eine der zahlreichen Stationen der bekannten Straße der Romanik – das Kloster St. Marien zu Helfta. In diesem Gebäude leben heute zwölf Zisterzienserinnen. Davon haben sich acht an diesen Ort auf Lebenszeit gebunden. Zugehörig zum Kloster St. Marien zu Helfta sind ferner das Gertrudstift, ein Gästehaus und ein Kinderhaus.

Zur Geschichte von Kloster St. Marien zu Helfta

Seitens Graf Burchard von Mansfeld und seiner Gattin wurde 1229 das Kloster St. Marien zu Helfta in unmittelbarer Nähe zur Mansfelder Burg gegründet. In das neugegründete Zisterzienserinnenkloster Mansfeld zogen sieben Zisterzienserinnen von Kloster St. Jakob und Burchardi Halberstadt ein. Nachdem dieses mehrmals verlegt wurde, konnte das Kloster St. Marien zu Helfta schließlich im Juni 1258 feierlich eingeweiht werden.

Unter Leitung von Äbtissin Gertrud von Hakeborn blühte das Kloster auf. Berühmte Mystikerinnen wie

  • Mechthild von Hakeborn
  • Mechthild von Magdeburg und
  • Gertrud die Große

wirkten im Kloster St. Marien zu Helfta.

Im 13. und 14. Jahrhundert wurde Kloster St. Marien zu Helfta Opfer mehrerer Plünderungen, weshalb es erneut zur Verlegung bis vor Eislebens Stadtmauern kam. Eine letztmalige urkundliche Erwähnung des Klosters gab es im Rahmen der Säkularisierung 1542. Anschließend fand ein stetiger Wechsel der Besitzer statt, bis das Areal 1945 schließlich in Volkseigenes Gut der DDR überging.

Zum Ende des 20. Jahrhunderts beschäftigten sich Vereine mit dem Wiederaufbau von Kloster St. Marien zu Helfta. Durch Spendensammlungen wurde das Areal gekauft. Anfang 1998 begannen Bauarbeiten, so dass endlich im August 1999 erneut Zisterzienserinnen in Helfta einziehen konnten.

Heutige Nutzung von Kloster St. Marien zu Helfta

Ende Juni 2008 nahm Generalvikar Raimund Sternal die Benediction der, sich in direkter Nähe der Klosterkirche befindlichen, Gertrudkapelle vor. Bestimmt wird der Innenraum hauptsächlich durch drei alte Mauerteile, die von einem im Jahre 1988 gesprengten Klostergebäude stammen. Damit lädt die Gertrudkapelle zum Beten in Stille und Geborgenheit ein. Gern gesehen sind Gruppen und deren Gottesdienste.

Gästehaus des Klosters St. Marien zu Helfta

Wer im Kloster St. Marien zu Helfta Stille sucht, findet im Gästehaus einen geeigneten Ort. Klosterkirche wie auch das ausgedehnte Klostergelände mit dem lebenden Labyrinth und seinen zwei Teichen eignen sich hierfür perfekt.

Im Gästehaus warten geräumige Ein- wie Zweibettzimmer auf ihre Gäste. Eine Bibliothek, ein großer Saal sowie Gruppenräume lassen sich ebenso nutzen. Ferner zählt die Teilnahme an Kursen zum Angebot.

Gegen eine Spende können Führungen über das gesamte Klostergelände seitens der Schwestern von Helfta beansprucht werden. Anschließend lädt das Gästehaus mit seinem Speisesaal St. Benedikt zum Verweilen ein. Eine Voranmeldung ist essentiell.

Weitere Aktivitäten im Kloster St. Marien zu Helfta

Zur beliebten Location wurde der Mechthildsaal, der für verschiedene Veranstaltungen buchbar ist. Im einstigen Schafstall finden einzigartige Konzerte statt.

Daneben lädt das liebevoll eingerichtete Klostercafé zum Verweilen ein. Das Kloster Café Vino verwöhnt seine Gäste mit einem Stück selbstgebackenen Kuchen und einer Tasse Kaffee.

Im lebendigen Labyrinth im Park des Klosters St. Marien zu Helfta finden sich zahlreiche Kräuter. Folgen Sie dem Weg des Labyrinths, finden Sie Ihren Weg zur eigenen Mitte.

Der Klosterladen hält eine umfangreiche Auswahl an

  • Büchern
  • Figuren
  • Kerzen
  • Karten
  • Süßigkeiten
  • Tees
  • Seifen

bereit. Hier findet jeder Gast ein passendes Geschenk.

Öffnungszeiten Kloster Helfta

Teil des Klosters Tag Öffnungszeit
Klosterkirche Montag bis Sonntag 09:00 – 17:00 Uhr
 Klosterladen Dienstag bis Samstag 10:30 – 15:30 Uhr
Ausstellung Montag bis Freitag 10:00 – 16:00 Uhr

 

Kontakt und Anschrift

Kloster St. Marien zu Helfta
Lindenstraße 36
06295 Lutherstadt Eisleben
Tel. 03475-711400
E-Mail: gaestehaus@kloster-helfta.de
Web: www.kloster-helfta.de

Tourist-Information Eisleben
Hallesche Straße 4–6
06295 Lutherstadt Eisleben
Tel.: 03475 – 602124
E-Mail: info@lutherstaedte-eisleben-mansfeld.de
Web: www.lutherstaedte-eisleben-mansfeld.de

Direkt zum
Panorama
Größe ändern

Lutherstadt Eisleben Altes Gymnasium und St. Andreaskirche am Andreaskirchplatz

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Lutherstadt Eisleben Geburtshaus Martin Luthers an der Tourist-Information

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Lutherstadt Eisleben St. Annenkirche

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Lutherstadt Eisleben St. Petri-Pauli-Kirche „Zentrum Taufe“

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Klostermansfeld Klosterkirche St. Marien des Benediktinerklosters Mariae Himmelfahrt

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Mansfeld Rathaus, Rektorat und Lutherbrunnen

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Mansfeld St.-Georg-Kirche und Junghuhn-Denkmal

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Mansfeld Gasthaus Zum Goldenen Hammer

Hotels-Restaurants
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hettstedt Marktplatz, Rathaus und Gedenksäule zum Kupferbergbau

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Querfurt Rathaus am Markt

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag
Weitere Beiträge werden geladen