unterstützt von:
Erlebnisland
Sachsen-Anhalt
Sehenswürdigkeiten

Westheide St. Laurentius Kirche Hillersleben

Panorama anzeigen
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen

St. Laurentius Kirche des ehemaligen Benediktiner Nonnenklosters Hillersleben

Die sanierte St. Laurentius Kirche des ehemaligen Benediktiner Nonnenklosters Hillersleben hat ihren Standort auf dem Friedhof des Ortes. Kulturell interessierte Besucher finden die St. Laurentius Kirche an der Straße der Romanik.

Historischer Einblick

Erstmals erwähnt wurde die St. Laurentius Kirche des ehemaligen Benediktiner Nonnenklosters Hillersleben im Jahre 1022. Nachdem das Kloster 1179 durch die Slawen zerstört wurde, kam es zum Wiederaufbau und zur Weihung derselben. Dabei weisen erhaltene romanische Baureste auf eine Bauzeit späteren Datums hin. Vermutlich auf das Ende des 12. Jahrhundert. Dies betrifft insbesondere die Schmuckformen. Abt Heinrich ließ den westlichen Teil der nicht vollendeten St. Laurentius Kirche des ehemaligen Benediktiner Nonnenklosters Hillersleben um 1260 beenden.

Reste der Westwand des nördlichen Querschiffes, ein kleines Stück der Ostwand sowie die Süd- und Westwand des südlichen Querschiffes der dreischiffigen Basilika inklusive einer Rundbogennische sind bis in die heutige Zeit erhalten geblieben. Ebenfalls gut erhalten sind das moderne Dachgesims sowie die nördliche Mittelschiffwand mit Ausnahme von zwei Steinlagen zwischen den Fensterscheiteln.

Neben dem modern gestalteten, westlichen Fenster weist der Teil im Ost der südlichen Seitenschiffwand bis einschließlich zum dritten Fenster ein romanisches Bild auf. Zu den bedeutsamsten erhalten gebliebenen Schmuckgliedern romanischen Ursprungs der St. Laurentius Kirche Hillersleben zählen

  • ein Portal an der Westwand des einstigen südlichen Querschiffes
  • Reste der Vierungspfeiler

Im Rahmen eines Neubaus zwischen 1562 und 1580 entstand der Turm der St. Laurentius Kirche Hillersleben. Dabei wurden die Kirchenfenster seitens des Abts Schuckmann 1577 gestiftet. Der Taufstein sowie die Kanzel sind zwischen 1586 bis 1599 erneuert worden. 1604 gesellte sich eine neue Orgel und ein neuer Schülerchor hinzu.

Bedingt durch den Dreißigjährigen Krieg verfiel die St. Laurentius Kirche des ehemaligen Benediktiner Nonnenklosters Hillersleben. Bis zur Erneuerung der Kirche unter Führung König Friedrich Wilhelm IV. wurde diese ohne Turm von der Domäne wirtschaftlich genutzt. Ab 1859 begannen die Bauarbeiten. Im Zuge derer kam es zum Bau

  • der Apsis
  • des kompletten Dachstuhls
  • des nördlichen Seitenschiffs
  • der beiden Türme.

Beide Türme fielen 1874 einem Blitzschlag zum Opfer, wurden jedoch vier Jahre später wiederhergestellt. Orgel und Glocken verbrannten. Bis 1880 fand das Turmuntergeschoss Verwendung als Lagerraum für Kartoffeln. 1913 fand eine Erneuerung der Bleiverglasung am Mittelschifffenster und 1922 eine Reparatur des Daches statt.

Inventar der St. Laurentius Kirche Hillersleben

Das Inventar der St. Laurentius Kirche des ehemaligen Benediktiner Nonnenklosters Hillersleben ist heute nicht mehr erhalten. Um 1860 wurde der Altar aus Backstein aufgemauert. Flügelaltar wie auch Kruzifix sind nicht mehr vorhanden. An den ersten Pfeiler direkt an der Mittelschiffsüdwand wurde die Kanzel angebaut.

Die aus weißem Sandstein bestehende Taufe weist eine Pokalform auf. Auf ihren vier Seiten finden sich Reliefbrustbilder der

  • Heiligen Barbara
  • Heiligen Katharina
  • Madonna

Die unter Abt Johann Pancratius um 1600 gestiftete Orgel wurde 1874 Brandopfer. Fünf Jahre darauf beschafft Böttcher aus Magdeburg eine Ersatzorgel, die 1923 instand gesetzt wurde.

Die von den Gebrüdern Ulrich kleine wie große Glocke stammen aus den Glockengießereien Kempten/Allgäu und Apolda. Während die kleine Glocke mit dem Lamm Gottes verziert ist, trägt die große ein Kreuz. Aus 1909 stammte die mittlere Glocke.

Kontakt und Anschrift

St. Laurentius Kirche Hillersleben
Ursula Mohr
Freiheit
39343 Gemeinde Westheide, OT Hillersleben
Tel.: 039202 – 61436

Stadt-, Reise- und Tourist-Information im Bahnhofcenter
Bahnhofsplatz 2
39340 Haldensleben
Tel.: 03904 – 725995
E-Mail: info@haldensleben.de
Web: www.haldensleben.de

Direkt zum
Panorama
Größe ändern

Genthin Altenplathower Kirche mit Grabstein Plothos

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Bernburg (Saale) Waldauer Dorfkirche St. Stephani

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Wernigerode Harzer Schmalspurbahnen: Bahnhof Schierke

Freizeitangebote
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Lutherstadt Eisleben Kloster St. Marien zu Helfta

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Haldensleben Ehemalige Synagoge

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hansestadt Gardelegen Dorfkirche Wiepke

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hohe Börde Marktkirche St. Jacobi

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hansestadt Salzwedel Pfarrkirche St. Lorenz

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Naumburg (Saale) Burg Saaleck

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Wolmirstedt Schlosskapelle Wolmirstedt der Schlossdomäne

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag
Weitere Beiträge werden geladen