unterstützt von:
Erlebnisland
Sachsen-Anhalt
Sehenswürdigkeiten

Arendsee (Altmark) Benediktinerkloster Kloster Arendsee

Panorama anzeigen
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen

Besucher der Stadt Arendsee in der Altmark mit geschichtlichem Interesse finden im Benediktinerkloster – Kloster Arendsee eine einmalige Sehenswürdigkeit.

Kloster Arendsee – geschichtsträchtiges Gebäude aus der Spätromanik

Direkt an der Straße der Romanik gelegen befindet sich das ehemalige Benediktinerkloster der Stadt Arendsee. Insbesondere architektonisch und historisch interessierte Gäste der Stadt kommen beim Kloster Arendsee im spätromanischen Stil auf ihre Kosten. Im Jahre 1184 gegründet als Nonnenkloster nahm mit dem Kloster Arendsee die Geschichte der Stadt Gestalt an. Die Klosterkirche mit ihrer Ruine des Klosters Arendsee liegt direkt an der bekannten Straße der Romanik.

Das zur Backsteinromanik zählende Kloster Arendsee ist Maria, Nikolaus und Johannes geweiht. Zusammen mit dem einstigen Klostergelände bildet das Kloster Arendsee den nördlichsten Punkt an der Straße der Romanik. Das Klostergebäude wird heute als Pfarrkirche der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde genutzt.

Geschichtliche Entwicklung des Klosters Arendsee

Um 1160 kam es zur Gründung des Klosters Arendsee. Markgraf Otto I. bestätigte diese Gründung 1184. Im Jahre 1220 konnte die Klosterkirche romanischen Ursprungs St. Johannes, St. Marien und St. Nicolai fertiggestellt werden. Zwölf Jahre später gesellte sich eine Klosterschule hinzu. Nach einem erfolgten Ausbau des Kloster Arendsee entstand um 1470 das Benediktinerinnenkloster. Bis zu 70 Nonnen lebten hier.

Bedingt durch die Reformation kam es 1542 zur Schließung von Kloster Arendsee. Ein evangelischer Damenstift wurde erbaut. Hier lebten adlige Fräuleins bis zu deren Schließung unter Napoleon im Jahre 1812.

Nach einem größeren Stadtbrand 1831 fanden die Steine des Klosters Arendsee Verwendung für umliegende Neubauten. Das gesamte Areal der Klosterkirche befindet sich weiterhin im Eigentum der evangelischen Kirchengemeinde. In regelmäßigen Abständen finden Gottesdienste statt, bis das Klosterareal 1921 in den Besitz der Stadt Arendsee übergeht. Diese trägt für den baulichen Erhalt des Klosters Sorge.

Architektur, Ausstattung und Nutzung von Kloster Arendsee

Bei der Klosterkirche des ehem. Benediktinerinnenklosters handelt es sich um eine dreischiffige Pfeilerbasilika, die völlig ohne Türme auskommt. Sie ist komplett gewölbt. Mit ihrer Traufhöhe von rund 11,3 Metern und einer Länge von 49,5 Metern zählt sie innerhalb der Altmark zu den größten Kirchengebäuden. Das siebengliedrige Hauptportal auf der Südseite ist romanischen Ursprungs. Ausgestattet ist das Kloster Arendsee mit zart ornamentierten Friesen. Von den einst vorhandenen drei Apsiden auf der Ostseite wurde die südliche beseitigt.

Einen beeindruckenden Kontrast erleben Besucher des Klosters Arendsee beim Betrachten des Innenraumes. Dieser ist hell gestrichen und mit Backstein-Ornamenten versehen. Das Innere ist hell gestrichen. Im Kontrast dazu stehen die Ornamente aus Backstein. Die große Sandstein-Altarmensa, stammend aus dem frühen 13. Jahrhundert, kann in der Ostapsis besichtigt werden. Darauf befindet sich ein Wandelaltar gotischen Ursprungs mit Mittelschrein, der auf jeder Seite mit zwei Flügeln ausgestattet ist.

Zur weiteren Ausstattung der Kirche des Klosters Arendsee gehört das frühgotische, aus Eichenholz gefertigte, Kruzifix. Im Inneren der Klosterkirche sind zudem zahleiche Epitaphien und Grabsteine vorhanden.

Heute wird das Kloster Arendsee als Pfarrkirche der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde genutzt. Die Klosterkirche gilt als Teil des Kirchspiels vom Arendsee. Der Klosterhof, die Kirche sowie der Kreuzgang sind der ideale Platz für Konzerte und weitere abwechslungsreiche Veranstaltungen.

Gelände des Klosters Arendsee

Das Gelände vom Kloster Arendsee liegt in einer Entfernung von knapp 100 Metern des Südufers vom Arendsee. Das Areal liegt rund zehn Meter über dem Wasserspiegel. Der Klosterhof wird von den Ruinen der einstigen Klostergebäude umschlossen.

In der heutigen Zeit wird auf dem Gelände des einstigen Klosterareals ein Heimatmuseum betrieben. Ferner ist im Innenhof der Klosterruine des Kloster Arendsee eine Veranstaltungsbühne aufgebaut. Auf dieser werden im Sommer verschiedene Theaterstücke aufgeführt. Ferner finden hier zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.

Kontakt und Anschrift

Luftkurort Arendsee GmbH
Töbelmannstr.1
39619 Arendsee
Tel: 039384-27164
E-Mail: info@luftkurort-arendsee.de
Web: www.luftkurort-arendsee.de

Direkt zum
Panorama
Größe ändern

Arendsee (Altmark) Marktplatz und Rathaus

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Arendsee (Altmark) Seeblick am Binnensee Arendsee

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Seehausen (Altmark) Stadtkirche St. Petri

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hansestadt Osterburg (Altmark) Kulturcafé Kavaliershaus Krumke

Hotels-Restaurants
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hansestadt Osterburg (Altmark) Schloss und Gartenträumepark Krumke

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hansestadt Osterburg (Altmark) Kleiner Markt, Nicolaikirche und Neptunbrunnen

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Seehausen (Altmark) Kirche St. Nikolaus

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hansestadt Salzwedel Marktplatz und Fachwerkhaus am Lohteich

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hansestadt Salzwedel Neustädter Rathausturm und Touristinfo am Rathausturmplatz

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Hansestadt Salzwedel Rathaus im ehemaligen Mönchskloster der Franziskaner

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag
Weitere Beiträge werden geladen