unterstützt von:
Erlebnisland
Sachsen-Anhalt
Sehenswürdigkeiten

Kelbra (Kyffhäuser) Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda

Panorama anzeigen
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen

Das Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda in Kelbra (Kyffhäuser) ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Die Anlage gibt ein mustergültiges Beispiel einer Herrscherresidenz der früh- bis hochmittelalterlichen Zeit zwischen dem 8. und dem 13. Jahrhundert wieder.

Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda

Einst residierten in der Königspfalz Tilleda Könige und Kaiser am Fuße des Kyffhäusers. Das Objekt ist die bislang einzige komplett ausgegrabene Anlage dieser Art. Am originalen Standort der Kaiserpfalz Tilleda entstand das interessante Freilichtmuseum, das in wesentlichen Teilen rekonstruiert wurde.

Interessierte Besucher der Kaiserpfalz Tilleda haben die Möglichkeit, am Originalstandort Einblicke in ein originales Wohnhaus des 11. Jahrhunderts, direkt an der bekannten Straße der Romanik, zu nehmen. Während die erwachsenen Gäste sich vom vergoldeten königlichen Pferdeschmuck oder auch von der Höhe der Beachtung verdienenden Wehranlagen begeistern lassen, können Kinder im Ausgrabungsplatz nach Schätzen suchen. Die Wehranlagen bieten einen fantastischen Rundblick auf Kelbra im Kyffhäusergebirge.

Historische Einblicke in die Königspfalz Tilleda

Bereits in ur- sowie frühgeschichtlicher Zeit wies das Areal des Pfingstberges erste Besiedlungen auf. Jüngste Funde konnten eine Besiedlung ab 700 bestätigen. Eine erstmalige urkundliche Erwähnung gab es zu Beginn des 9. Jahrhunderts. Der Heiratsurkunde der Kaiserin Theophanu zufolge erfolgt eine Erwähnung des Orts Tilleda als kaiserlicher Hof – sprich als Pfalz. Im Rahmen einer Übereignung erhielt sie die Königspfalz Tilleda als Witwengut.

In den Jahren 974 bis 1042 ist Tullide als Ort für Ausstellungen von Urkunden der Kaiser

  • Otto II.
  • Otto III.
  • Konrad II.
  • Heinrich III.

in Erscheinung getreten. Erhebliche Veränderungen an der Hauptburg wurden in salischer Zeit vorgenommen.

Ihre militärische Bedeutung hat die Königspfalz Tilleda in der Zeit des 11. Jahrhunderts eingebüßt. Neue Burgen lösten die Pfalz ab. Obwohl die Kaiserpfalz Tilleda nach 1194 keine Erwähnung mehr fand, wiesen unterschiedliche Funde eine weitere Nutzung der Anlage nach. Vollständig aufgegeben wurde die Kaiserpfalz Tilleda demnach vor Ende des 12. Jahrhunderts.

Zwischen dem 14. und dem 20. Jahrhundert kam es zur landwirtschaftlichen Nutzung des Pfingstbergs. Noch vorhandene Ruinen wurden abgetragen. Vereinzelt blieben zwei kleine Mauerreste sowie angedeutete Gräben und Wälle übrig, die 1871 Deutung als Reste der Königspfalz Tilleda fanden.

Erste archäologische Ausgrabungen fanden in den Jahren 1935 bis 1939 statt. Bis 1979 konnte die einstige Kaiserpfalz Tilleda komplett ausgegraben werden.

Zahlreiche kulturelle Angebote der Königspfalz Tilleda

In einem Erlebnismuseum der Kaiserpfalz Tilleda besteht für die Besucher die Möglichkeit an Führungen teilzunehmen. Ferner können Gäste auch selbst aktiv werden und verschiedenes selbst ausprobieren.

Während bei gutem Wetter die einstündige Führung im Freilichtmuseum der Kaiserpfalz Tilleda stattfindet und so tiefe Einblicke in das damalige Leben gibt, finden die Erläuterungen bei weniger gutem Wetter in einzelnen Gebäuden statt.

Wer sich für ein Spezialthema aus der Geschichte der Königspfalz Tilleda, beispielsweise der

  • Archäologie
  • Handwerk und Hausbau im Mittelalter
  • Leben der Frauen im Mittelalter
  • Geschichte der Ottonen

interessiert, kann an einer 90minütigen Führung mit dem Pfalzarchäologen teilnehmen.

Spaß für Kinder im Lernort der Königspfalz Tilleda

Der Lernort der Königspfalz Tilleda bietet Kindern nicht nur die Möglichkeit, sich auf dem Ausgrabungsplatz auf die Suche nach dem Gold der Kaiserin Theophanu zu begeben. In Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Lehrerfortbildung, Lehrerweiterbildung und Unterrichtsforschung des Landes Sachsen-Anhalt werden verschiedene Angebote unterbreitet. Hierzu zählen unter anderem

  • Programm „Leben in der königlichen Pfalz – Ein Tag im Hochmittelalter“
  • Archäologie live erleben
  • Backen
  • Geschichtsrally
  • Gießen
  • Kennenlernen mittelalterlicher Musikinstrumente
  • Mittelalterliche Spiele, wie Sackhüpfen oder Tauziehen
  • Mittelalterliches Handwerk
  • Münzenschlagen
  • Schmieden
  • Schreibstube des Mittelalters mit Ausprobieren von Gänsekiel oder Pergament
  • Töpfern

Für Schulklassen, die weniger Zeit zur Verfügung oder spezifische Interesse haben, kann aus den einzelnen Bausteinen ein individuelles Programm zusammengestellt werden.

Bei sämtlichen Angeboten wird stets kurz auf die Geschichte der Königspfalz eingegangen. Eine kindgerechte, unterhaltsame Führung oder ein Kurzfilm zur Königspfalz Tilleda werden ebenfalls angeboten. Auf diese Weise werden den Kindern und Jugendlichen auf einfache und spielerische Art Wissenskomplexe beigebracht.

Königspfalz Tilleda – idealer Ort für Feierlichkeiten

Eltern, die ihr Kind mit einer besonderen Geburtstagsfeier überraschen wollen, sind auf der Kaiserpfalz Tilleda am richtigen Ort. Das Rahmenprogramm lässt sich, abhängig von den Interessen des Geburtstagskindes, ganz individuell zusammenstellen.

Aber auch für eine Hochzeit im mittelalterlichen Stil bietet die Kaiserpfalz Tilleda die ideale Kulisse.

Jährliche Veranstaltungen auf der Königspfalz Tilleda

Das Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda bietet jährlich von Anfang Mai bis Ende Oktober verschiedene Veranstaltungen für Groß und Klein an. Beispielsweise können gegen einen kleinen Unkostenbeitrag selbst kleinere Gießereien aus Bronze angefertigt werden. Das selbst gegossene Schmuckstück kann im Nachhinein als Souvenir mit nach Hause genommen werden.

In den Sommermonaten warten zahlreiche, jährlich wiederkehrende Angebote auf der Kaiserpfalz Tilleda mit einem mittelalterlichen Spektakel auf ihre Gäste. Unter anderem können Interessierte auch Sprang – eine längst in Vergessenheit geratene Textiltechnik – kennenlernen. Jedes Jahr im Juli wird die Pfalz durch die Mittelaltergruppen „Askania“ und „Tiliamona“ belebt. Im August wartet beispielsweise mit einer besonderen Veranstaltung der Verband Deutscher Schwarzpulver Kanoniere auf. Gäste können rund 60 Geschütze, stammend aus dem 14. bis 19. Jahrhundert, live erleben.

Den Abschluss des jährlich wiederkehrenden Programms auf der Königspfalz Tilleda bildet im Oktober der Tag der experimentellen Archäologie.

Kontakt und Anschrift

Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda
Ernst-Thälmann-Strasse 4c
06537 Kelbra OT Tilleda
Tel.: 034651-2923
E-Mail: pfalztilleda@t-online.de
Web: www.pfalz-tilleda.de

Bürger- und Gästeservice Kelbra (Kyffhäuser)
Jochstraße 3
06537 Kelbra (Kyffhäuser)
Tel.: 034651 459995
E-Mail: buerger-gaeste-service@kelbra.de
Web: www.kelbra.de

 

Direkt zum
Panorama
Größe ändern

Thale Kloster Wendhusen

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Goseck Schloss Goseck – Burg- und Klosteranlage

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Raguhn-Jeßnitz Dorfkirche Altjeßnitz

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Schönburg Burg Schönburg

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Seehausen (Altmark) Stadtkirche St. Petri

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Naumburg (Saale) Dorfkirche St. Lucia

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Eckartsberga Eckartsburg

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Wernigerode St.-Johannis-Kirche Wernigerode

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Bad Bibra Margaretenkirche zu Steinbach

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag

Freyburg (Unstrut) Klosterkirche Zscheiplitz

Sehenswürdigkeiten
Beitrag teilen
Auf der Karte anzeigen
Direkt zum
Panorama
Zum Beitrag
Weitere Beiträge werden geladen